Oben ohne.

Das ist das Motto bei TOP-Unternehmen, einflußreichen Meinungsmachern, visionären Strategen und  einflussreichen Politikern. Frauen sind Mangelware. Klar, die eine oder andere Frau hat es bis ganz nach oben gebracht, aber von Proporz sind wir Lichtjahre entfernt.

Ähnlich ist es im oberen und mittleren Management. Die Summe der Frauen in Führungspositionen repräsentiert nicht den statistischen Frauenanteil der Bevölkerung.

Und nein, das  liegt nicht daran, dass es nicht genügend gebildete, kluge, erfolgsorientierte und strategische Frauen gibt. Eine ganz fiese Melange unterschiedlichster Gründe ist dafür verantwortlich. Und nein, das ist keine pauschale Anklage gegen die Männer. So einfach ist es nicht. Die Gründe sind absolut vielfältig. Ich wette, ihr kennt auch ein paar davon und es gibt hervorragende Analysen zu diesem Thema. Aber nicht hier.

Doch eines ist für mich klar: Wann immer sich mir die Gelegenheit bietet, Unterstützerinnen zu finden oder andere kompetente Frauen effektiv zu unterstützen, nutze ich diese Chance. Denn wir sollten nicht warten, dass ein Prinz geritten kommt und uns den perfekten Job, die super Chance oder die Verwirklichung deiner Träume oder auch einfach finanzielle Unabhängigkeit oder auch schlichtweg deine persönliche Selbstentwicklung als Geschenk in pink glitzerndes Papier  gewrappt überreicht und uns dabei ins Ohr haucht:

„Ich werde dich dahin bringen, wo du hin gehörst. Ans Ziel all deiner Träume.“

Wir sollten selber unseren Weg gehen. Mit Unterstützung und einem Netzwerk ist es leichter. Klar, der Prinz darf auch gern helfen. Doch du solltest selber loslegen.

Und deshalb möchte ich euch erstmalig den Besuch einer Veranstaltung empfehlen: Die Women & Work am 17.06.2017 in Bonn.

Aber weil du als meine Leserin eine kluge Frau bist, nickst du höflich und bedankst dich vielleicht sogar für die Empfehlung. Doch du fragst dich zu Recht,

„Was springt für mich dabei raus, wenn ich mich auf den Weg mache?“

Deshalb präsentiere ich dir hier 10 überzeugende Gründe, warum du die Women&Work 2017 besuchen solltest.

  1. Du hast die Chance unter mehr als 50 Vorträgen und Keynotes, das für dich Passende auszuwählen. Ob Melanie Vogel von der Agentur ohne Namen und Mitbegründerin der Women&Work, Bundesjustizministerin Brigitte Zypries hin zu Diana Ochs. Die gesamte Bandbreite von Networking-Life-Hacks über Karrierestrategien bis hin zu den Geheimnissen der Körpersprache wird abgedeckt.
  2. Hast du schon immer davon geträumt ins All zu fliegen? Dieser Traum wird vielleicht für eine deutsche Frau wahr. Anstatt zu warten, dass die Gelder aus der Männerwelt dafür fließen, hat Claudia Kessler, eine der wenigen Macherinnen in der Raumfahrtbranche,  das Projekt „Die Astronautin“ ins Leben gerufen. Eine Crowdfunding Kampagne mit Challenge-Elementen diverser Formate, jung, modern, innovativ. Machen statt warten. Ihr habt die Chance Claudia Kessler auf der Women and Work reden zu hören.
  3. Auch wenn prozentual noch nicht viele Frauen ganz oben mitmischen, hat die Wirtschaft längst das Potential erkannt und weiß, dass dieses ungeheure Potential genutzt werden sollte. Mehr als unfassbare 120 TOP-Arbeitgeber stellen auf der Messe aus und präsentieren sich als potentieller und attraktiver Arbeitgeber.
  4. Bei dieser hochkarätigen Konkurrenz müssen die potentiellen Arbeitgeber sich schon etwas anstrengen, um dich auf ihren Stand zu holen. Eines der Formate ist der Company SLAM. Hier haben Unternehmen exakt 90 Sekunden, um die Zuschauerinnen davon zu überzeugen, dass es sich für sie lohnt auf dem Stand vorbeizuschauen.
  5. Außerdem bieten die Unternehmen vorterminierte Vier-Augen-Gespräche an. Für die Gespräche kannst du dich schon jetzt anmelden. Gerade für Uni-Absolventinnen, Wiedereinsteigerinnen oder Frauen, die sich verändern wollen, also für Frauen, die konkrete berufliche Veränderungen suchen, sind diese Gespräche eine herausragende Gelegenheit, um wirklich den Messebesuch vielleicht sogar mit einem Traumjob in der Tasche zu verlassen.
  6. Außerdem gibt es ein Format, an dem ich vergangenen Jahr selber teilnehmen durfte: der WOMAN-Power-Slam. Jede Teilnehmerin hat exakt 90 Sekunden Zeit eine aktuelle Herausforderung oder z.B. eine Idee für ein Unternehmen acht Expertinnen aus den unterschiedlichsten Bereichen vorzustellen und bekommt dann 3 1/2 Minuten knackige, hochkarätige Tipps. Das Format erinnert an einen Elevator Pitch, hat aber viel mehr Tiefe und Sinn, denn du bekommst ein  Feedback und das ist so hochwertig, dass es ein echter Eye-Opener sein kann.
  7. Die Women&Work gibt 120 Besucherinnen die Gelegenheit sich für einen Backstage Pass zu bewerben und Influencer aus Wirtschaft oder Politik zu treffen und ihnen Fragen zu stellen. In diesem Jahr stellt sich Christian Lindner, Vorsitzender der FDP, den Fragen. Bewerbungsschluss ist der 12.06.2017.
  8. „Mathe kann ich nicht“, kollektives  Augenverdrehen, wenn es um physikalische Fragen geht und eine unterirdische Quote bei den Studienanfängerinnen für den Studiengang Informatik. In keinem Bereich sind Frauen noch immer so extrem unterrepräsentiert wie in den sogenannten MINT Berufen (Mathematik. Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Die Hemmschwelle, überhaupt in diesen Bereich hineinzuschnuppern oder sich selbst etwas zuzutrauen, ist für Frauen ungeheuer groß. Beim Women-MINT-Slam präsentieren Frauen in Führungspositionen in einem MINT Beruf ihre Geschichte oder einfach eine Anekdote oder auch wie es geschafft haben. DAS ist echter Support, denn du erkennst, dass es für ganz normale Frauen durchaus möglich ist.
  9. Auf der Experten-Meile a.k.a. Leadership-Lounge hast du die Gelegenheit zu intensiven Gesprächen mit etlichen Expertinnen, die dich großzügig kostenlos beraten und deine Fragen beantworten. Egal, ob es um das richtige Bewerbungsanschreiben geht oder um die Frage, wie du dir eine Selbständigkeit neben einem festangestellten Job aufbaust oder wie du deine Sprechmethode  so verfeinerst, dass du mehr überzeugst. Das ist feinstes Speedmonitoring at it’s best.
  10. Du kannst netzwerken was das Zeug hält. Ob du bisherige  online Kontakte erstmals offline triffst oder die Gelegenheit für ein Treffen mit Kollegen oder Freundinnen nutzt.  Oder ob du easy  interessante neue Kontakte knüpfst. Du hast einfach die Gelegenheit in entspannter und inspirierender Atmosphäre super Gespräche führen.
  11. Wieso gibt’s einen elften Tipp? Weil es immer klug ist, jemanden zu überraschen und mehr zu geben als du versprochen hast. Ich würde euch nie etwas empfehlen, von dem ich nicht selbst zu 100% überzeugt bin. Von der Women&Work bin ich mehr als überzeugt. Ich bin komplett begeistert, was Melanie Vogel und ihr Mann und das gesamte Team hier auf die Beine gestellt haben. Natürlich werde ich deshalb auch in diesem Jahr dabei sein.  Und anders als im letzten Jahr werde ich dieses Mal selber Expertin beim Power-Slam sein. Oder du besuchst mich auf meinem Stand in der Expertenlounge oder aber du hörst dir meinen Impulsvortrag an. In jedem Fall freue ich mich darauf, dich auf der Women&Work persönlich kennenzulernen.

Die gesamte Veranstaltung ist übrigens kostenfrei. Von einer Frau und einem Team, die  sich wirklich aus vollem Herzen für Frauen einsetzen.

Take care und bleib glücklich

 

Claudia

2 Comments

    1. Liebe Lea,

      das freut mich sehr, wenn ich dir einen Kick geben konnte. Manchmal steckt man einfach fest. Die Women&Work ist eine hervorragende Möglichkeit Input und Chancen zu bekommen. In welcher Sackgasse steckst du?

      Wirst du zur Women&work gehen? Wenn du magst, besuch mich doch an meinem Stand.

      Herzliche Grüße

      Claudia