Mutter, Vater, Kind. Der Karpfen in der Badewanne. Die Würstchen mit Kartoffelsalat auf dem Teller. Alles geregelt, alles perfekt.

Diese starren und klaren Rituale sind verschwunden. Die Welt ist bunt und genau so vielfältig sind die Familien. Mit und ohne Kinder. Patchwork. Single-Mom. Double-Dad. Gesuchte Gemeinschaft – ohne Familie – verteilt auf der Welt. Punsch-Glas in der Hand. Am Rand der Piste, in den Alpen, in der Karibik, an Bord des Schiffes.

Keine starren Regeln.

Genau das Fehlen der Regeln kann aber auch ein Übermaß an Pflichten erzeugen. Gerade weil es keine Regeln gibt. Weil Patchwork und modern seinen Weg sucht. Moderner Lifestyle konkurriert mit der Sehnsucht nach dem Vanille-Kipferl.

Das Fehlen von Regeln macht unser Leben so einfach und doch so verdammt schwer. Einerseits steht alles so wunderbar fest. Wann du wo bist, wer wen küsst unter dem Mistelzweig. Geschenke ausgetauscht. Raclette Pfännchen in den Ofen schieben. Heiligabend bei Mutti. Der Erste bei Vati und am  Zweiten endlich wir, einfach nur wir.

Vielleicht hast du – anders als ich – stattdessen eine ganz kleine, unspektakuläre nicht zusammengewürfelte Familie. Doch auch hier die Frage: Wann ist Mutti dran, die Geschwister sehen wir wann? Muss die Kirche sein? Oh Gott, und der Champagner Umtrunk in unserer Lieblings-Bar steht ja auch noch an.

Weihnachten ist Lifestyle geworden. Bunte Bilder. Maximaler Output bei komprimiertem Input. Gleichzeitig sollst du die Erwartungen schön niedrig halten. Denn übermäßige Erwartungen können Stress erzeugen. Das wird dir in den Tagen vor Weihnachten in zahlreichen Artikeln um die Ohren gehauen.

Du bewegst dich also im Spannungsfeld zwischen deinen Erwartungen, die nicht zu hoch gesteckt werden sollen und deinen Wünschen, die du wertschätzen sollst. Ach ja, und dann sind da noch die anderen, die ja auch irgendwie ihre Wünsche haben.

Es ist so leicht zum Weihnachte-Grinch zu werden.

Ich liebe dennoch und trotz allem und ganz bedingungslos Weihnachten. Deshalb gibt es bei mir ein modernes Weihnachtsmärchen. Voller Liebe. Voller Glück. Voller Normalität. Voller Entspannung. Manchmal auch anstrengend. Aber immer mehr WIR als Tradition. Immer mehr Realität als Schein.

Wir, das ist Patchwork. Das ist bunt. Das sind sechs Nachnamen. Unendlich viel mehr Vornamen. Das sind 4 Generationen, 5 Städte (ich wette, ich hab mich verzählt). Das ist Fleischliebhaber bis vegan.

Meine Weihnachten bedeuten lachen, spielen, essen und  Gespräche bis  in  die Nacht. Das ist  der Luxus Zeit füreinander zu haben. Nähe zu spüren.

Keine Rituale. Keine Regeln. Trotz – oder gerade deswegen – funktioniert Weihnachten für uns.

Denn das ist das Geheimnis der modernen Weihnachtsgeschichte. Du solltest  nicht wie Ebener Scrooge den Geist der vergangenen, der gegenwärtigen und der zukünftigen Weihnacht suchen. Der moderne Familienmensch erkennt, dass Weihnachten Liebe ist. Und Liebe heißt loslassen. Akzeptieren. Hinzunehmen. Annehmen.  Tolerieren und respektieren.

Weihnachten bedeutet den Moment zu genießen.

Diese Weihnachten bin ich begnadet. An unserem   Tisch  sitzen am Heiligen Abend vier Kinder, drei Schwiegerkinder, ein Enkelkind, eine Großmutter und mein Mann und ich. Es wird laut werden. Manch einem sogar zu laut. Es wird liebevolle Spitzen geben. Es wird schnelle und laute Spiele geben. Wahrscheinlich auch zu später Stunde ernste Gespräche über das Leben, die Liebe und das Schicksal.

Ich werde lachen und reden, möglicherweise auch singen  und vielleicht tanzen. Weinen werde ich wahrscheinlich auch (ich weine ständig).  Ich habe meine Vision der perfekten unperfekten Familie  bereits erreicht. Aus unserem bunt zusammengewürfelten Patchwork ist eine  Familie geworden. Eine Familie, die sich liebt. Eine Familie, die jedes neu hinzugekommene Familienmitglied begrüßt. Eine Familie, in der geliebt wird. Aber auch eine Familie, in der gestritten wird. Doch es braucht für uns keinen Scrooge, dessen Geschichte uns ermahnen muss, worauf es ankommt.

Das ist meine moderne Weihnachtsgeschichte und ich erzähle sie dir für den Fall, dass du an einer ganz anderen Stelle stehst. Wenn du Zweifel hast, ob alle sich vertragen werden. Kann Oma mit Tante Lisbeth? Kommen die Geschenke für seine Familie gut an? Wie lange muss ich bei Vati bleiben und wie kontrolliere ich die streitsüchtige Hedwig.

I have been there.

Deshalb gebe ich dir meine drei besten Tipp für ein Weihnachtsfest, das Spaß macht. Ein get together, dass allen Freude macht und dieses ganz magische Gefühl der Wärme erzeugt, das es nur an Weihnachten gibt.

Tipp no. 1: Lass der Magie des Moments den Flow

Weihnachten ist niemals nur  einfach. Weihnachten ist auch die Zeit in der man  wunderbar streiten kann. Erwartungen und Wünsche prallen aufeinander. Termine müssen koordiniert werden. Du bist stundenlang mit geliebten Menschen zusammen. Aber let’s face it: Ihr seht euch nur wenige Male im Jahr; ansonsten müssen  Telefonate und Texte herhalten. Da kann es schon mal einen overkill geben.

Doch Weihnachten ist auch die Zeit der magischen Nächte, ist eine große Chance . Weihnachten ist die Zeit, der zeitvergessenen Lego-Technik-Stunden,  der durchsungenen Karokee Nächte,  der durchspielten und durchdachten Tage.

Die Zeit der Spaziergänge bei klirrender Kälte oder manchmal bei  warmen Nieselregen.

Die Gelegenheit der besonderen Gespräche.

Lass all das einfach passieren und vergiss deinen Plan. Du verplanst dein ganzes Leben, deinen Job, deine Work-Life-Tralala.  Lass der Magie des Moments ihren Raum und lass einfach los.

Vergiss das Dessert, das rechtzeitig auf dem Tisch stehen soll. Lass deine Komposition des perfekten Tages los und lass stattdessen das Unerwartete geschehen. Schluck deinen Wunsch des vom Spielplan bereinigten Tisches, damit du deine Idee der perfekten Deko für das perfekte Dessert realisieren kannst,  runter und lass  den Moment wachsen.

Und genieße, was passiert.

Tipp no. 2: Lass bunt dein wertvollstes Geschenk sein

Egal wie deine Familie aussieht, sie ist bunt. Es ist komplett unterschiedliche Individuen. Da ist der Regenbogen,  da ist rot oder auch schwarzweiß. Da ist die  stille Weihnacht oder auch die Laute. Die Verhaltene und die Ungeduldige. Die Traditionelle und die Boheme.

Lebe deine  eigene Weihnachtsgeschichte. Es ist so großartig, dass wir um uns diese ganzen Farben des Regenbogens versammeln dürfen. Widersteh jedem Impuls, es allen recht zu machen und lass die Dramaturgie des Tages mit den vielen Farben der Menschen, die du um dich versammelt hast, wachsen.

Gib den Farben des Regenbogens den Raum, den sie verdienen. Den Raum, den sie brauchen um zu scheinen.

Tipp no. 3: Erkenne  die Gefahr des Schönen

Rituale sind etwas ganz Zauberhaftes.

Erinnerungen, die wach werden. Ungeschriebene Regeln. Kollektives Erinnern. Gemeinsames Lächeln. Die Wärme des Vertrautens.

Da gibt’s nix gegen einzuwenden.

Oder?

Rituale sind für dich schön. vielleicht auch für Hubert und Anna. Aber vielleicht ist Jan von dem immer gleichen Ritual angenervt?

Weihnachts-Kaffee um 16:00 Uhr. Jedes Jahr. Immer wieder.  Dir so lieb gewonnen. Vertraut. Doch vielleicht nicht für jeden in deinem Tribe. Spiele mit den Ritualen, nutze das Schönen an ihnen, aber sei auch leicht mit ihnen. Tausche sie ein gegen etwas Schöneres, wenn es sich dir in den Weg schmeißt.

Denn wahrscheinlich schmeckt der Kuchen auch um 18:00 Uhr, wenn er zugunsten des Spiels, das ihr gemeinsam lachend erlebt, einfach auch hinten verschoben wird.

Denn bist die Königin deiner Rituale. Und nicht der Diener derselben.

Es gibt eine Magie in dieser Zeit

Erkenne sie und nutze sie. Spüre die Liebe und mache einfach diese magischen Tage zu euren Tagen. Tagen des Glücks und der Gemeinsamkeit.

Je mehr ich an Weihnachten die Dinge einfach geschehen lasse, um so wunderbarer wird diese gemeinsame Zeit.  Schreib deine eigene Weihnachtsgeschichte  und sei glücklich. Vergiss alle Regeln und sei einfach nur du selbst. Und liebe.

Denn das ist der Geist der Weihnacht. Vergiss Mr Scrooge. Guck nicht nach gestern und guck nicht nach morgen. Ja, ich weiß,  manchmal ist es schwierig. Mißlungene Menüs, verspätete Gäste, ungeliebte Geschenke, enttäuschte Erwartungen. Deine perfekt geplante Menüabfolge, die den Bach runtergeht.

Schmeiß das alles über Bord. Es ist unwichtig.

Meine drei besten Tipps helfen mir dabei einfach den Moment zu genießen. Dankbar zu sein für die Momente der Liebe, die ich teilen darf. Es wäre fantastisch, wenn sie auch dir dabei helfen würden, das Weihnachten zu erleben, dass du dir wünschst.

Die wunderschöne Weihnachtsdeko durfte ich bei meiner Freundin, der  Künstlerin Trixie Mielke fotografieren. Vielen Dank dafür.

Ich wünsche euch ein wunderbares Weihnachtsfest voller Liebe, Lachen und Freude

Take care und bleib glücklich

 

Deine Claudia