12 Comments

  1. Melanie
    11. September 2016 @ 16:47

    Hallo liebe Claudia,

    vielen Dank!
    Ich musste wirklich lachen! Genauso erging es mir jetzt auch.
    Ich hatte die Schnauze SO voll, haha!
    Ich hab’ mich auf Diät gesetzt.
    Scheint wohl ein kollektives Ding zu sein 😉

    Ganz viele liebe Grüße

    Melanie

    • Claudia Münster
      11. September 2016 @ 18:26

      Hi liebe Melanie,

      das ist doch genau die große Kunst: DU hast dich auf Diät gesetzt. Zu erkennen, nein, eher, ohne jeden Zweifel zu wissen und fühlen, dass du dazu niemanden brauchst, der dir das erlaubt, ist das wahre Learning. Weniger an der Sache, aber dafür mehr an dir bleiben.

      Wie geil, dass du lachen musstest. Denn das ist doch manchmal eine wahre Erleichterung. Der Moment, wenn du erkennst: Scheiß drauf. Mein Weg, mein Regeln. Lasst mich einfach mal einen Moment in Ruh.

      Später – wenn du Bock hast – startest du aber wieder, liebe Melanie. Denn das wäre zu schade.

      Liebe Grüße

      Claudia

  2. Ulrich Teichert
    12. September 2016 @ 8:05

    Hallo Claudia,
    Du hast das super gut beschrieben. Den Entschluss und die Umsetzung seinen eigenen Weg zu gehen, hat manchmal eine sehr lange Vorlaufzeit.
    Mit Freude und Respekt

    Ulrich

    • Claudia Münster
      12. September 2016 @ 13:14

      Lieber Ulrich,

      ich freue mich sehr über dein positives Feedback. Ich danke dir. Es halt schwer die Balance hinzubekommen zwischen sinnvollem Input und Motivation von außen und demgegenüber zu erkennen und entscheiden, ab wann du dich selbst dabei verlierst, deinen eigenen Weg und Stil. Ich selber muss mich immer mal wieder darauf fokussieren. Habe aber schon eine gewisse Distanz zu dem ganzem Input bzw. wann es zuviel wird. Wie bekommst du das hin?

      Liebe Grüße

      Claudia

      PS Ich mag diene Artikel sehr

      • Ulrich Teichert
        12. September 2016 @ 15:31

        Hallo Claudia,

        momentan bin ich am Testen, um meinen nächsten Schritt zu machen. Es ist einfach spannend den Weg zu sich selbst zustehen zu gehen. Meine Richtschnur zur Zeit ist stehe ich zu 100% dahinter.

        Mit Freude und Respekt

        Ulrich

        • Claudia Münster
          12. September 2016 @ 16:20

          Hi Ulrich,

          das ist ein super Ziel. Hört sich sehr spannend an. Lass es mich gern wissen, wenn du den nächsten Schritt gemacht hast. Ich bin neugierig.

          Herzliche Grüße

          Claudia

  3. Katrin Bargheer
    12. September 2016 @ 9:24

    Danke Claudia,

    ich weine auch erst seit 14 Monaten.
    Immer und immer wieder, es ist nicht mehr die Zeit Tapfer zu sein, duchzuhalten ….sondern die Zeit von Gefühlen…
    schwer anzunehemen wenn man über 40 Jahre ein geübter Durchhalter und Dranbleiber war….

    So ein schöner Beitrag, bringt mich zum Weinen!
    Herzlichst Katrin

    • Claudia Münster
      12. September 2016 @ 13:18

      Liebe Katrin,

      danke für deine Offenheit. Ja, es ist wirklich schwer eine geübte „Heulsuse“ zu werden. Ihc freue mich, dass du erfolgreich bist und in diesem Fall ist dranbleiben ganz wunderbar 😉

      Ich wünsche dir außerdem auch ganz viel Lachen in deinem Leben

      Merci für deine lieben und lobenden Worte.

      Herzliche Grüße

      Claudia

  4. Heike Penningbernd
    12. September 2016 @ 13:32

    Vielen Dank Claudia,
    für einen Artikel, der ein wichtiges Thema anspricht,
    für einen Artikel, den ich voll und ganz erlebt habe und immer wieder erlebe. Doch ich bin mittlerweile dankbar für dieses Erleben, meine vermeintliche Schwäche, denn ich ziehe eine große Stärke daraus.

    Liebe Grüße,
    Heike

    • Claudia Münster
      12. September 2016 @ 16:17

      Dann, meine liebe Heike, bist du mega erfolgreich, denn das ist die hohe Schule, seine Schwächen anzunehmen und zu erkennen, dass darin ein unheimlich großes Potential liegt. Üblicherweise sind wir heftig damit beschäftigt unsere Schwächen zu vertuschen. Es freut mich sehr für dich, dass du bereits soviel geschafft hast.

      Liebe Grüße

      Claudia

  5. Petra
    20. Oktober 2016 @ 22:49

    Danke Claudia,

    du sprichst mir aus der Seele. ImSommer hatte ich so ein, ach ihr Dranbleiber, Ihr könnt mich alle gernhaben.

    Die Technik fordert mich heraus, Inhalte sollen geschrieben werden, mindestens 1000 Wörter lang, Posten musst du jeden Tag und und und…… Bleib ja schön dran, sonst wird das nix.

    Ich hatte so was von die Nase voll, ich wollte „einfach“ nur mal wieder ich sein, mich spüren, spüren um was es mir überhaupt geht, dass habe ich vor lauter bleib ja dran gar nicht mehr gewusst. Ich war von all dem weiter weg den je.

    Es gut sein lassen, loslassen von dem Sichtbarkeit-Kommerz. Genau das hat mich wieder auf meine Spur gebracht. Mit Selbstliebe, Selbstwert und Selbst-bewusst-sein mein Ding so zu tun wie es zu mir passt.

    Nun laufen wir beide, gemeinsam, mein Ding und ich, Hand in Hand.

    Liebe Grüße
    Petra

    Ps.: Ich liebe deine Artikel, dein Stil ist umwerfend anders.

    • Claudia Münster
      21. Oktober 2016 @ 18:23

      Liebe Petra,

      es ist wirklich wunderschön, dass du dadurch, dass du auf DICH gehört hast, zurückgefunden hast zu deinem Weg. Diese ganze Selbstentwicklungs- und Optimierungskiste kann einen wahnsinnigen Druck aufbauen. Auch wenn durch die Tools und Methoden eigentlich genau das Gegenteil erreicht werden soll – nämlich Menschen unterstützen auf ihrem Weg. Danke, dass du mit uns teilst, wie sich der positiv gemeinte Ansatz für dich ins Gegenteil verkehrt hat und du die Reißleine gezogen hast. Bravo! Deine Ehrlichkeit bedeutet mir viel.

      Bei allem Wunsch nach Erfolg, nach Entwicklung, nach Optimierung gibt es immer nur einen Weg – nämlich deinen! Schön, dass du und dein Ding, wieder gemeinsam unterwegs seid.

      Und last but not least danke ich dir. Es ist wunderschön für mich zu hören, dass meine Arbeit dich unterstützt. Und ja, ich versuche genau das zu schreiben, wovon ich überzeugt bin. Kein Mainstream, sondern mein Weg, um Menschen zu unterstützen.

      Ganz liebe Grüße

      Claudia