6 Comments

  1. Anett
    13. Mai 2017 @ 9:17

    Liebe Claudia.
    Wieder einmal ein toller Blog Artikel. Ich mag deine Art zu schreiben und die Dinge beim Namen zu nennen.
    Danke dafür und einen wundervollen Samstag.
    Alles Liebe Anett

    • Claudia Münster
      14. Mai 2017 @ 22:15

      Liebe Anett,

      danke, du Liebe. Klartext schreiben und auch so handeln – das ist das, was ich möchte. Und deshalb macht es mich wirklich glücklich, dass es genauso bei dir ankommt.

      Eine wunderschöne Woche für dich

      Xoxo

  2. Claudia
    15. Mai 2017 @ 12:47

    Liebe Claudia, s chön, einfach sein zu dürfen! Unperfekt, ungeschminkt, uncool, unruhig, und unheimlich frei dadurch – danke! Liebe Grüße, von der anderen Claudia

    • Claudia Münster
      15. Mai 2017 @ 21:28

      Liebe, liebe Claudi,

      klar ist wachsen und lernen und erkennen eine feine Sache. Aber alle, die meinen Blog lesen, machen das eh im Überfluss. Menschen brauchen auch mal eine Unterstützung dabei, einfach mal zu sein. Sich anzunehmen. Sich zu entspannen. Kein Optimieren.

      Und in der Zwischenzeit wäre es doch auch mal sehr schön, wenn die anderen, die die so selbstzufrieden sind, mal machen oder nachdenken oder aushalten.

      Wie wäre es, sich selber auch mal einfach okay zu finden? Für einen Moment. Kein Druck. Freiheit.

      Ich danke dir von Claudia zu Claudia für dein Feedback.

      Deine Claudi

  3. Katrin Gerke
    15. Mai 2017 @ 12:54

    Wie herrlich entspannend: Ich bin Mittelmaß und darf es bleiben! Und ja, ich habe es ausprobiert, in einem klitzekleinen Bereich perfekt zu sein. Aber es hat mich nicht glücklich gemacht, ich wurde dafür nicht geliebt. Vielleicht respektiert, und ganz vielleicht bewundert. Aber die Anstrengung ist zu hoch und es nicht wert!

    Vielen Dank Claudia, dass Du mich daran erinnert hast.

    • Claudia Münster
      15. Mai 2017 @ 21:22

      Liebe Katrin,

      danke für deine Worte, die mich total berührt haben.

      Tja, die Suche nach Perfektion… Diese sinnlose Reise, wer kennt sie nicht? Kannste vergessen. Genau wie du es sagst. Es lohnt sich nicht, denn du kommst den Menschen damit nicht näher. Im Gegenteil. Jeder Schritt in Richtung Perfektion entfernt dich von anderen Menschen und zwar sowohl professionell als auch privat.

      Irgendwann hast du, liebe Katrin, anscheinend diesen Ritt gestoppt. Was ist passiert? Was hat dich gelehrt, dass es das nicht wert ist?

      Liebe Grüße

      Claudia