IMG_5179

Quelle Foto: Shea Glover, Youtube

Die  junge amerikanische Studentin Shea Glover hat ein kleines Video gedreht. Sie hat Menschen gesagt, dass sie schön sind und deren Reaktion darauf gefilmt http://youtu.be/aW8BDgLpZkI . Ihr Maßstab war nicht das gängige Schönheitsideal. Es ging ihr bei dem Kompliment nicht primär um die äußere Schönheit der Menschen, sondern um die Essenz, um innere Schönheit. Die Reaktionen der Gefilmten sind sehr berührend  und der Clip hat  auf YouTube mehr als vier Millionen clicks erhalten. Die Veränderung in den Gesichtern der Menschen auf das Kompliment ist unglaublich. Ein Lächeln, das aus dem Innersten zu kommen scheint. Mehr noch – ein Strahlen – das die jungen Leute wie eine Aura umgibt. Fast scheint es, als würde deren Seele  für einen Moment sichtbar, erfüllt von einem tiefen Glücksgefühl über das unerwartete Kompliment. Aber auch Ungläubigkeit und zum Teil sogar Wut. Eine Angst, dass das Kompliment nicht ernst gemeint sein könnte. Ich soll schön sein? Und du kannst es sehen? Ich sehe es nicht einmal selbst.

Was bedeutet es, dass Menschen so stark, tief berührt und ungläubig auf ein aufrichtiges Kompliment reagieren? Und warum berührt uns als Zuschauer die Reaktion der Gefilmten so stark?

Ich bin von meiner Tochter auf das Video aufmerksam gemacht worden. Und die Bilder haben mich im Innersten berührt. Da war ein Gefühl der Überraschung wie schön und leicht es ist, einen anderen Menschen mit nur einem Satz glücklich zu machen. Doch auch ein Gefühl der Scham, in dem Bewusstsein, nicht genau zu wissen, wann ich ganz bewusst das letzte Mal jemandem gesagt habe, dass er schön ist.

Unsere tiefe Reaktion auf dieses Video ist ein Zeichen dafür, dass wir intuitiv wissen, wie sehr genau das in unserer Gesellschaft fehlt. Jemanden etwas geben. Kein leicht dahin gesagtes Kompliment und  kein Lob für eine erbrachte Leistung. Sondern einem anderen Menschen zu vermitteln, dass er gut und schön ist und zwar genau so, wie er ist. Kein höflicher Deal, bei dem auf ein Kompliment sofort als zwanghafte Reaktion ein Gegen-Kompliment kommt.

Je mehr ich mich mit den Reaktionen der Menschen in dem Video beschäftigt habe, um so mehr habe ich gesehen. Bei den meisten war da eine tiefe Freude, ein Glücksgefühl über dieses unerwartete Geschenk. Immer gepaart mit einer großen Überraschung, dass ein anderer Mensch sie sieht. Sie schön findet und dieses Empfinden ausdrückt und dem anderen als empathisches Kompliment gibt. Doch manchmal war auch Schmerz und Ungläubigkeit  zu sehen. Schmerz darüber, selber nicht das Gefühl zu haben schön zu sein und Ungläubigkeit, dass ein anderer Mensch sie wirklich als schön empfindet. Eine junge Frau hat aggressiv reagiert und ich spürte, wie verhöhnt sie sich von dem Kompliment fühlte.

Was aber alle Gefilmten vermittelt haben, war eine große Überraschung über die Situation, in der sie sich befanden. Es war für sie  eine ganz und gar außergewöhnliche und irritierende Erfahrung ohne einen Zusammenhang und ohne die Erwartung einer Gegenleistung, gesagt zu bekommen, dass sie schön sind.

Ein ernüchterndes Experiment 

Spontan habe ich mit meiner Tochter ein Experiment beschlossen: In den nächsten 24 Stunden wollten wir anderen Menschen ein ernsthaftes und empathisches Kompliment machen. Wir wollten anderen Menschen auch so ein schönes Geschenk machen, wie es Shea Glover getan hat. Ich bin davon ausgegangen, dass es sehr einfach für mich wird, da ich sehr häufig Komplimente mache. Aber mein Experiment startete ziemlich schwach. Einer Verkäuferin sagte ich, wie gut ihr der Schal stünde, den sie trug. Es war mir einfach nicht möglich ihr zu sagen, was ich wirklich sah: Ein strahlendes, tiefes Lächeln, das aus dem Inneren zu kommen schien. Irgendetwas hielt mich ab. Da war das Gefühl, ich würde eine Grenze überschreiten, wenn ich einer fremden Person so etwas sagen würde. Als würde ich  die natürliche und notwendige  Distanz überschreiten. Und trotz meines kläglichen Versuchs, der sich lediglich auf Äußerlichkeiten bezog, wurde das Lächeln der Verkäuferin noch warmherziger und strahlender. Sie freute sich sehr über das Kompliment; es überraschte sie.

Versuch Nummer 2 lief noch schlechter. Dieses Mal machte ich ein Kompliment über eine erbrachte tolle Leistung. Und sogar dafür musste ich all meinen Mut aufbringen, um einem fremden Menschen etwas Positives zu sagen. Und dennoch, auch diese Frau wirkte sehr glücklich und überrascht über diese unerwartete Geste.

Und erst einen Tag später gelang es mir, einer anderen Frau zu sagen, wie schön sie ist und wie sehr mich  ihre wunderbare, kraftvolle und positive Ausstrahlung berührt. Und da war sie, die Reaktion, die ich im Video gesehen hatte: die Überraschung, die Freude und die Dankbarkeit. Und auch ich war berührt und dankbar, diese Freude geschenkt zu haben und diese Frau in ihrer Essenz und Stärke zu sehen.

Ein kleines Video und ein noch kleineres Experiment haben mir vieles gezeigt. Wir sind es gewohnt Leistungen und Äußerlichkeiten zu loben. Aber jemanden zu sagen, dass er schön ist, fühlt sich ungewohnt an – zumindest für mich. Dass es so schwer ist, sagt etwas über uns. Über unser Bild von Schönheit in Bezug auf uns selbst und den anderen.

Die eigene Schönheit

Die berührenden Reaktionen, der für ihre Schönheit Gelobten, zeigen so deutlich, dass wir selber uns nicht schön finden. Wir sind irritiert, ungläubig und manchmal sogar etwas mißtrauisch. Wen kennst du, der von sich selber sagt, dass er schön ist? Ich kenne niemanden. Wir sind unsere stärksten eigenen Kritiker. Allzu streng sind wir in Bezug auf uns selbst. Wenn wir in den Spiegel schauen, sehen wir so viel, was uns nicht gefällt. Wir messen uns an den strengen Regeln unserer Gesellschaft – wie können wir dem genügen? Schönheit wird reduziert auf Äußerlichkeiten, deren Meßlatte, geprägt durch vermeintliche Ideale, hoch hängt. Doch Schönheit ist mehr: ist ein strahlendes Lächeln, ist ein Leuchten der Augen, ist die Asymmetrie. Schönheit ist die auch die Aura dessen, der sich mag, sich annimmt, in seiner Unperfektion. 

Ein ernst gemeintes und warmherziges Lob über unsere Schönheit verunsichert uns, weil wir uns selbst nicht schön finden. Wir wiegeln ab, machen uns selber kleiner. Nur sehr selten können wir dem ersten Impuls, ein Kompliment sofort zurückzugeben, widerstehen. Ganz selten nur gelingt es uns ein Kompliment einfach nur anzunehmen und uns darüber zu freuen.

Wir sollten also anfangen uns selber zu mögen – so wie wir sind. Und offen zu sein für das Geschenk, das uns jemand mit einem Lob macht.

„Today I will accept myself as I am.

I will reaffirm that I am a beautiful person..

Just as I am.

Today, I will accept myself just as I am.

I will reaffirm that I am a wonderful person…

Just as I am.

Today I will accept myself just as I am.

I will love myself

Just as I am.“

Deepak Chopra

Wir sollten anderen Menschen viel häufiger dieses Geschenk eines  warmherzigen Kompliments geben, großherzig und ohne Scheu. Uns freuen über die tiefe Freude, die du empfindest, wenn du spürst, dass du dadurch das Herz eines anderen Mensch erreicht und ihm einen Moment des Glücks  geschenkt hast.

Deine

 

Claudia

 

 

 

2 Comments

  1. Liebe Claudia,

    vielen Dank von Herzen für deinen Artikel. Er hat mich sehr berührt. Ich schaue mir das Video jetzt gleich an aber deine Beschreibung war so voll Wärme, Menschenliebe und Empathie, dass es nicht nötig war, es zu sehen um von deiner Message in den Bann gezogen zu werden.

    Dein Experiment finde ich wirklich mutig. Ich lobe sehr gerne Menschen, die ich kenne und mag, aber völlig fremde? Ich habe sogar auch mal das Problem, dass ich Menschen grüße und sie nicht mal zurück grüßen!!! Naja, ich denke, man braucht schon erstmal eine Basis (Small talk, sich einfühlen) und dann kann man besser sagen, „Sie haben ein wunderschönes Lächeln“ z.B. Ich werde es ausprobieren 😀

    Danke dir für die Anregung zum Experiment und den Anstoß, uns so zu akzeptieren und zu lieben, wie wir sind. Gerade im Business, bei dem Thema, sichtbar zu werden, die eigene persönliche Marke zu entwickeln, ist das die einzige Basis.

    Liebe Claudia, darf ich mal?: Du bist schön!!!

    Herzliche Grüße
    Estrella

    1. Wow Estrella, du hast mich sehr berührt. Und das ist wunderschön. Und erschreckend, dass es so ungewohnt ist. Hast du in dem Videos gesehen wie diese jungen,wunderbaren Menschen ihre Masken fallen ließen? Wir sollten unsere Herzen öffnen, unsere Verletzlichkeit zulassen und voller Liebe vertrauen. Es freut mich so sehr, dass ich dich berühren könnte. Liebe Grüße