IMG_2037 (1)

Das Thema der Blogparade „Entspannt selbständig“ von www.simoneweissenbach.com ist eine echte Herausforderung. Selbstständigkeit und Entspannung ist  in unseren Köpfen so weit voneinander entfernt, wie nur irgendwie vorstellbar. Wenn Entspannung an dem einen Ende einer fiktiven Stress-Skala  auf „0“ steht, befindet sich Selbstständigkeit bei „100“. Entspannt selbständig ist der schwarze Schimmel, der blondgelockte Jüngling oder der stille Schrei. Selbständig und entspannt passen einfach nicht zusammen!

Liegt es  an dem Verständnis von Arbeit  in unserem Kulturkreis, dass beide Begriffe scheinbar nicht zusammen passen wollen? In unserem Kulturkreis steht ein selbstständiges Business für hartes und unaufhörliches Rackern, ununterbrochenen Konkurrenzkampf und einen Verlust an Freizeit. Wer hingegen entspannt im Job ist, arbeitet nach unserem westlichen Kulturverständnis eher wenig und ist nicht karriereorientiert. In den letzten zehn Jahren hat allerdings ein Umdenken stattgefunden. Spätestens seit der Generation Y sind Spaß am Job und   eine Leichtigkeit im Arbeitsleben DIE großen Ziele. Da diese Ziele in einem Angestelltenverhältnis eher schwer zu realisieren sind, könnte der Weg in die Selbständigkeit die Möglichkeit bieten, entspannt selbstständig zu sein.

Dem widerspricht  jedoch Folgendes: Was verbindet alle Unternehmer? Es müssen Gewinne erzielt werden. Egal, in welchem Bereich du tätig bist, das ist die Formel, auf die jede selbständig ausgeübte Tätigkeit herunterzubrechen ist. Die Gewinnerzielung ist Zweck jeder unternehmerischen Tätigkeit. Das ist ein Fakt und diese Aufgabe  übt Druck aus.

Was braucht es also um entspannt selbständig zu sein?

Es gibt  Selbständige, die entspannter erscheinen als andere. Die trotz der Selbständigkeit Freude am  Leben haben und denen dieser Druck scheinbar weniger zu schaffen macht als anderen. Und dafür brauchst du fünf Fähigkeiten.

1. Du musst großartig im Scheitern sein

Jede längerfristig angelegte Selbständigkeit bringt auch Misserfolge. Jemand wird einen deiner Kunden wegschnappen, du bekommst einen Folgeauftrag nicht, mit dem du fest gerechnet hast, jemand ist mit deiner Leistung nicht zufrieden, wechselt zur Konkurrenz und dein Renommee leidet darunter. Du hast fette Jahre und du hast Verlustjahre. Du wirst in deinem Business auch  Misserfolge haben und das ist eine unumstößliche Gesetzmäßigkeit. Die Frage ist nun: Wie gehst du mit dem Scheitern um? Wenn du nach einem Misserfolg an dir zweifelt, wenn du dich beklagst, wenn du an deiner Niederlage festhält, wirst du verkrampft und unproduktiv. Wenn du jede Niederlage persönlich nimmst und  schwer an ihr trägst, wird die  Last  immer größer und größer.

Diese Haltung nimmt dir deinen Glauben an dich und deinen Erfolg. Sie lähmt dich und hindert dich daran zu agieren – du bleibst nur im Reagieren.

Und dann gibt es die Menschen, die nach der anfänglichen und verständlichen Enttäuschung nach einem geschäftlichen Misserfolg, aufstehen, die sich nicht umdrehen, sondern  nach vorne blicken und danach Ausschau halten, wo der nächste Erfolg liegen könnte. Dieser Typus Mensch hält die Niederlage aus, mehr noch, er wächst an ihr.

Wer großartig im Scheitern ist, hat die feste Überzeugung, dass der nächste Kunde nur darauf wartet, von ihm  gefunden zu werden. Der Blick ist nach vorne gerichtet – trotz der Analyse woran dieses Geschäft gescheitert ist. Ein Scheitern ist für diesen Typ Mensch  Motivation und löst in ihm  ein Ideenfeuerwerk aus, mit welcher Geschäftsidee und welcher Strategie er erfolgreich sein wird.

Diese Eigenschaft, ein Scheitern zu ertragen und danach noch motivierter noch vorn zu schauen,   befähigt dich, Misserfolge als Teil des Ganzen zu betrachten, daraus wie Phönix aus der Asche wieder aufzustehen und voranzuschreiten auf der Suche nach der nächsten Challenge. Diese Fähigkeit  macht dich in deinem Business freier und entspannter.

2. Du musst dich mit den richtigen Leuten umgeben

Es gibt Macher und es gibt Bewahrer, es gibt den Analytiker und es gibt den Visionär, es gibt den Verkäufer und es gibt den Strategen. Wir können nicht alle Eigenschaften, die es für eine erfolgreiche Selbständigkeit braucht, in uns vereinen. Was auch immer du in dein Business einbringst, du musst dafür sorgen, dass du dich mit Partnern, Mitarbeitern oder Unterstützern umgibst, die genau das haben, woran es dir fehlt.  Du bist ein großartiger Visionär, aber administrativ ahnungslos? Du brauchst einen Partner, der genau diese Fähigkeit mitbringt, damit deine Visionen auch monetär verwertet werden können.

Diese Verteilung der Kompetenzen reduziert die Last, die auf dir lastet. Und das macht dich frei, genau das zu tun, was du besonders gut kannst. Und auch das trägt zu deiner Entspannung bei.

3. Du musst  dich  entwickeln wollen

Ein Business, dass sich nicht weiterentwickelt, wird nicht  dauerhaft fortbestehen. Der Markt ist in permanenter Veränderung. Aber auf diese Veränderungen lediglich zu reagieren, sie als notwendiges Übel zu begreifen, wird dich und dein Business nicht voranbringen.

Wenn du selbständig bist, musst du bereit und in der Lage  sein, dich immer weiter zu entwickeln. Es geht dabei nicht darum, dass du Wünsche, wie z.B. eine bestimmte Umsatzgröße  hast und diese als Ziel definierst. Vielmehr musst du persönlich wachsen wollen. Entscheidend ist, dass du für deine Kunden immer besser werden willst, dass du immer wieder bereit bist, etwas anders und besser zu machen. Du darfst nicht stillstehen und immer so weitermachen wollen, nur weil es  bislang erfolgreich funktionierte. Vielmehr betrachtest du immer wieder dein Business und überlegst, wie du es noch effektiver, innovativer und wertstiftender machen kannst.

Diese Motivation nach Entwicklung treibt dich voran. Es will aus dir heraus, denn du bist davon überzeugt. Disziplin und Zielorientierung sind dabei notwendig, aber sie sind nicht die Motivation für deinen Wunsch nach Weiterentwicklung. Deine Motivation ist der Wunsch nach  innerem  Wachstum. Und wenn du dein Ziel erreicht hast, wirst du neue Ideen haben, um dich erneut weiterzuentwickeln.

Dein tiefer Wunsch nach Weiterentwicklung befähigt dich, der Forderung des Marktes nach Fortschritt, nachzukommen und dennoch entspannt zu sein.

4. Du hast das Recht hier zu sein

Du bist der festen Überzeugung, dass es dein Recht ist erfolgreich zu sein. Diese innere Haltung ist ausschlagend dafür, wie du Misserfolge und Rückschläge interpretierst; ob sie als Zeichen dafür interpretierst, dass du nicht geeignet bist für die Selbstständigkeit, dass dir möglicherweise  Fähigkeiten oder Talente fehlen. Oder ob du sie aus einer inneren Haltung der Selbstentwicklung  als Herausforderung begreifst. Was auch immer passiert, du weißt, dass dir der Erfolg zusteht. Und wenn es beim ersten Mal nicht klappt, dann änderst du die Strategie.  Den inneren Stimmen, die dir das Gegenteil einflüstern wollen, sagst du, dass sie den Mund halten sollen. Aber du gehst den Weg in Richtung deines Ziels weiter. Weil du weißt, dass du es kannst und dass es dir zusteht.

5. Du musst den hypothetischen SUPER-GAU ertragen

In Zeiten, in denen dein Business gut läuft, kannst du diesen Punkt vernachlässigen. Aber nach den Gesetzmäßigkeiten des Marktes wird es irgendwann auch schlecht laufen. Wenn deine Zahlen nicht stimmen, machst du dir Sorgen, du bekommst Zukunftsängste und deine Motivation und deine positive Ausstrahlung reduziert sich. Du wirst unkonzentriert und vielleicht schläfst du  schlechter. Deine Fähigkeit mit diesen Phasen umzugehen, ist ganz entscheidend dafür, ob du entspannt und selbständig sein kannst.

In der langjährigen Selbstständigkeit mit meinem Mann und Partner Manfred Lange setzen wir von Zeit zu Zeit ganz gezielt ein Tool ein und spielen ein Szenario durch:

Was ist das Schlimmste was passieren kann?

Wir stellen uns ganz konkret vor, was passieren würde, wenn wir scheitern würden. Was wären die Konsequenzen? Wie würde es sich anfühlen? Was würde sich in unserem Leben ändern? Wie sähe unser Alltag aus? Mit diesem Vorgehen überlisten wir zum einen unsere Ängste. Bereits durch das Aussprechen verlieren diese etwas an Schrecken.

Zum anderen haben auch  Gefühle wie Ängste eine Halbwertzeit. Auch wenn die Vorstellung des Super-GAU zunächst Panik in dir auslöst, so ist dieses Gefühl von Panik  nicht unendlich lang mit gleicher Intensität wahrnehmbar. Aber die wesentliche  Erfahrung, wenn wir dieses Szenario durchspielen, ist für uns, dass wir spüren und erkennen, dass die für uns wirklich wichtigen Dinge nicht vom geschäftlichen Erfolg  abhängig sind. Diese  Erkenntnis nimmt uns die Angst vor dem Scheitern und vor dem Super-Gau.

Aber dieses Tool hat noch einen anderen unglaublichen und wunderbaren Effekt. Tatsächlich ist es so, dass du durch dieses Vorgehen die Kontrolle über deinen Körper und somit über deine Gefühle zurück erlangst. In den Momenten der Angst fängt dein Herz an schneller und schneller zu schlagen. In diesen Phasen der extrem  hohen und schnellen Herzfrequenz reduziert sich die Denkleistung eines Menschen. Tatsächlich ist es so, dass du scheinbar dumm wirst, dir fallen die einfachsten Dinge nicht ein. Mit dieser geringeren Denkleistung wirst du nicht in der Lage sein, Lösungen für die aktuellen geschäftlichen Probleme zu finden, du hast keine  kreativen Ideen haben, die dich voranbringen. Durch das worst case Szenario beginnst du deinen Körper und deinen Herzschlag zu kontrollieren, weil die Angst an Schrecken verliert, du übernimmst Verantwortung. Du beginnst ruhiger und gleichmäßiger zu atmen und  dein Gehirn wird ausreichend  mit Sauerstoff versorgt. Und in dieser ruhigen und entspannten Haltung, wirst du erkennen können, dass es Lösungen gibt, dass das Leben weitergeht und das dein Glück nicht vom Erfolg deines Business abhängig ist.

Ein selbständiges Business zu haben ist nicht leicht, ist Arbeit und Disziplin. Und doch ist es möglich im selbstständigen Business entspannt zu sein. Diese fünf Fähigkeiten helfen dir in deiner Selbstständigkeit trotz des Erfolgsdrucks  entspannt zu bleiben. Aber es ist ein Prozess: Du musst diese Fähigkeiten wieder und wieder trainieren, du musst ein Meister darin werden. Und du wirst erkennen: Ja, selbstständig und entspannt zu sein, ist möglich, wenn ich es will.

Deine

Claudia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7 Comments

  1. Liebe Claudia,

    schön, dass du bei meiner Blogparade: Entspannt selbständig dabei bist!

    Klasse, in deinem Artikel kommen nochmal ganz andere Aspekte zur Sprache. Mir gefällt deine Auswahl der notwendigen Fähigkeiten sehr gut!

    Herzliche Grüße
    Simone

    1. Liebe Simone, es freut mich wirklich, dass unerwartete Aspekte dabei waren. Ich habe deshalb ganz bewusst die anderen Artikel nicht gelesen. Freu mich schon darauf.

  2. Claudia, das ist einer der besten Artikel, die ich zu dem Thema gelese hab, danke! Die Supergau-Übung ist großartig (auch für ganz andere Themen, ich verwende Sie wirklich oft im Coaching), auch weil sie uns versteckte Überzeugungen und Ängste aufdecken hilft, die uns sabotieren können, wenn wir uns nicht um sie kümmern.
    Meine Lieblingsfähigkeit von Deinen aufgezählten ist mit Abstand die, richtig gut im Scheitern zu sein. Krönchen zurechtrücken, Frust wegtanzen, weiter geht’s 🙂