8 Comments

  1. Sandra
    14. Mai 2016 @ 13:29

    WOW, das hast Du wieder sowasvon auf den Punkt gebracht, liebe Claudia ! DANKE !!!

    • Claudia Münster
      14. Mai 2016 @ 13:42

      Liebe Sandra,

      ich danke dir sehr. Freut mich total, dass dir der Artikel gefällt.

      Liebe Grüße

      Claudia

  2. Petra Prosoparis
    18. Mai 2016 @ 10:35

    Liebe Claudia,

    Dein Artikel über ich nenne es mal „authentische Authentizität“ (was ein Zungenbrecher ;-)) hat mich sehr angeprochen und mir Einiges noch klarer gemacht:
    Bevor ich wahrhaftig authentisch sein kann, muss ich wissen wer ich Selbst bin. Das zu erkennen fällt mir viel leichter, wenn ich den Mut habe mich auch verletzlich zu zeigen. Je authentischer ich bin, desto verbundener bin ich mit mir und dadurch auch mit anderen.

    Herzlichen Dank dafür,
    Petra

    • Claudia Münster
      18. Mai 2016 @ 20:57

      Liebe Petra,

      du hast einen tollen Zungenbrecher geschaffen. Herrlich.

      Genau das ist der Punkt: Der Mut verletzlich zu sein, eröffnet erst die Möglichkeit wirklich bei dir zu sein. Und genau dann kannst du authentisch sein. Es ist super schön, dass dir der Artikel geholfen hat an diesem Punkt mehr Klarheit zu bekommen.

      Liebe Grüße

      Claudia

  3. Chantal Perrinjaquet
    18. Mai 2016 @ 13:10

    Genialer Artikel! Es gibt nichts mehr zu sagen..! Danke! ☀️

    • Claudia Münster
      18. Mai 2016 @ 20:59

      Liebe Chantal,

      wow, ich danke dir für dieses phänomenale Lob.

  4. nowshine
    19. Mai 2016 @ 22:47

    Die beste Gute-Nacht Lektüre seit Langem. Ich frage mich tatsächlich ob ich authentisch bin. Vielleicht schon, vielleicht nicht immer. Vielleicht gehört das „nicht immer“ ja zu mir? Vielleicht denke ich zu viel 😉
    Ich lese deine Posts stets mehrmals. Big Love

    • Claudia Münster
      20. Mai 2016 @ 9:55

      Liebe Doro,

      und das sind die besten Komplimente seit langem: beste Gute-Nacht-Lektüre und mehrfach gelesen zu werden. Danke dir sehr. Der thrill „Vielleicht gehört das „nicht immer“ ja zu mir?“ ist genial. Also sozusagen un-authentisch authentisch 😉 ? oder so .

      Allerliebste Grüße