Kraft

Anna, mein geliebte, virtuelle Freundin liegt schon wieder wach in dieser Nacht. Sie findet keine Ruhe. Ängste und  Sorgen quälen sie. Gedanken wechseln sich ab in schneller Folge, Bilder tauchen blitzartig auf, verschwinden ebenso schnell und werden von neuen Bedenken und Zweifeln abgelöst. Der so sehnsüchtig und dringend benötigte Schlaf will sich nicht einstellen. Anna gibt es auf und steht endgültig auf. Es ist 4:00 Uhr morgens. Wieder ein Tag, der zu früh beginnt.

So enden Annas Nächte häufig. Häufig, seitdem ihr Mann beinahe gestorben wäre und sie verantwortlich ist. Verantwortlich für das gemeinsame Unternehmen. Verantwortlich dafür, ihrem Mann die Unterstützung zu geben, die er braucht, um wieder ganz gesund zu werden.

Anna bewegt sich am Limit. Doch sie schafft alles. Ihr Mann wird gesund. Langsam zwar, doch Schritt für Schritt und manchmal auch zwei Schritte wieder zurück. Doch die Richtung ist klar: Es gibt nur ein nach vorne. Sie wächst in die neue Rolle im Unternehmen, liebt es zu entscheiden. Findet eine unbändige Freude am Verkaufen. Gewinnt neue Kunden.

Nie hätte sie gedacht, dass diese ungeheure Stärke in ihr steckt.  Nie hätte sie gedacht, dass sie so sehr den Erfolg liebt und kann. Aus einer furchtbaren Krise für die gesamte Familie hat sich Anna wie ein Phönix aus Asche erhoben, die Flügel ausgebreitet und ist geflogen.

Doch es ist nicht meine süße, virtuelle Anna, die fliegt. Ich bin es.

Es war eine schlimme Zeit. Es war eine Erfahrung, die ich mir nicht gewünscht habe – und insbesondere nicht meinem Mann. Eine Erfahrung, die ich niemanden wünsche. Doch alles was dir in deinem Leben zustößt, passiert aus einem bestimmten Grund. Es gibt einen Sinn für alles, was passiert.

Mein Mann hat überlebt, weil es noch eine Aufgabe für ihn gibt. Diesen Weg wird er gehen.

„Auch für mich war die Erfahrung schlimm.“ Worte, ein Satz, der nicht ausdrücken kann, wie es mir, wie es uns ging. Aber dennoch: Ich habe es angenommen. Ich habe etwas gelernt.

Nein, nicht nur gelernt.

Überrollt und überflutet worden bin ich davon. Überflutet von der Erkenntnis, wie stark ich bin und wie erfolgreich und zwar weiblich – auf meine Art.  Aus diesem Grund nehme ich sehr gern an Mara Stix Blogparade teil, die eben dieses Thema hat: Erfolgreich auf eine weibliche Art.

In dieser emotional unglaublich schweren Zeit musste ich ununterbrochen Entscheidungen treffen. Entscheidungen, die für unser Business notwendig und wegweisend waren. Rücksprache mit meinem Mann habe ich in der ersten Zeit so wenig wie möglich gehalten, denn er sollte all seine Kraft aufwenden, um gesund zu werden.

Anfänglich fiel mir das sehr schwer. Wir hatten immer sehr eng zusammengearbeitet und haben uns zu relevanten, richtungsweisenden Fragen immer ausgetauscht. Diese Möglichkeit gab es für mich nicht. Anfänglich habe ich mich bei jeder neuen Situation gefragt, wie mein Mann entscheiden würde. Doch das brachte mich nicht weiter. Ich war nicht er. Würde es nie sein. Würde nie so denken. Würde nie so empfinden.

Es fing an leichter zu werden, als ich aufhörte, mich zu fragen, wie mein Mann entscheiden würde. Es fing an leichter zu werden, als ich anfing,  auf mich zu hören.

Nur du kannst dein weiblich bestimmen

Auf dich hören: Das ist der einzige Weg, wie du erfolgreich sein kannst. Du musst vergessen, was MAN oder MANN sagt. Ja, die Tipps und Ratschläge, die dir zahlreich angeboten werden,  mögen richtig sein. Doch wenn du wirklich erfolgreich sein willst, musst du auf DICH  hören.

Wenn du dich verbiegst, es allen recht machen willst, wenn du den sicheren Pfad wählst, aus Angst Fehler zu machen, wird dich das niemals zum Erfolg führen.

Du musst auf dein Herz hören.

Als ich meinen Weg gehen musste, gab es niemanden, der mir  hätte sagen können, welcher Weg der richtige ist. Voller Verzweiflung habe ich mich danach gesehnt, nach jemandem, der mir sagt, welche Entscheidung die richtige ist. Diese Sehnsucht rührt jedoch nur daher, dass ich noch nicht bereit war, die Verantwortung voll zu übernehmen. Erst als ich wirklich vollkommen davon überzeugt war, dass mein Weg, meine Ideen richtig sind und ich diesen – meinen – Weg gehen darf, fing es an leichter zu werden.

Denn dieser Entschluss  bedeutet, dass ich aufgehört habe, jemanden zu imitieren: Nicht meinen Mann, kein anderes Vorbild aus meiner Umgebung, keine Ratgeber-Figur. Denn alle diese Vorbilder haben einen gemeinsamen Nachteil: Sie sind nicht ich. Natürlich kann ich Schritt für Schritt meinem Vorbild hinterher stolpern, doch es wird immer die Momente geben, der noch nicht vorgelebt wurde. Wo du keine eindeutige Antwort auf deine Frage bekommst. Dann bist du wieder auf dich selbst  zurückgeworfen.

Ich kann nicht denken wie ein Mann und ich kann nicht fühlen wie ein Mann. Und deshalb sind die Schritte, die für einen Mann auf dem Weg zum Erfolg sinnvoll sind, es nicht auch unbedingt für mich.

Aber ich will auch direkt das Mann ./.  Frau Klischee über Bord werfen. Es gibt nicht DEN weiblichen Weg, sondern es gibt nur DEINEN weiblichen Weg zum Erfolg. Unternimm die Schritte, die sich für dich richtig anfühlen, triff die Entscheidungen, die du für richtig hältst und riskiere, was du riskieren magst.

Sei bei dir. In jedem Moment und bei jeder Entscheidung in deinem Business.

Genau das bedeutet es für mich erfolgreich zu sein auf eine weibliche Art. Dass ich mir die Freiheit nehme, nachdem ich alle Sach-Argumente abgewogen, mich im Team besprochen  und  Risiken analysiert habe, im Moment des Entscheidens, auf meinen Bauch zu hören.

Hol dir deine Anna

Doch es war nicht so  einfach.

Einfach bei mir sein, auf mein Herz hören, weiblich erfolgreich sein. Nein, denn der Erfolg stellt sich nicht sofort und nicht immer ein. Auch wenn du dich entschieden hast ganz auf dein Herz zu hören, kein besserer Mann zu werden und so deinen Weg zum Erfolg gehen willst, wirst du Zweifel haben. Dein Produkt verkauft sich nicht, die Zahlen stimmen nicht, die BWA lässt dich nicht schlafen, dein Kunde findet dein Produkt hervorragend und dich ganz fantastisch ….

aber gekauft hat er doch nicht.

Das ist die Normalität. Als Unternehmerin musst du dich dieser Situation stellen. Jeden Tag, jeden Monat, jedes Jahr.

Das ist die wahre mentale Herausforderung. In den #Champagnermomenten die richtige innere Haltung und eine positiv weibliche Haltung zu diesem Business zu haben, ist leicht. Doch deine wahre Größe und Kompetenz als Unternehmerin zeigt sich darin, wie du mit den Momenten umgehen kannst, in den denen alles nicht zu klappen scheint.

Ich erzähle dir nichts von Mediation, von Yoga, von positiven Denken und nichts von Mastermind. Das ganze Repertoire von außen kann dich nicht retten, wenn du deine wahre Stärke und Kraft und Hoffnung nicht aus dir selbst ziehen kannst.

Und deshalb habe ich meine Anna. Stell dir unter deinen Freundinnen die empathischste, die warmherzigste vor. Die eine, die dich immer unterstützt, für die du immer die beste, die großartigste und die klügste Frau auf Erden bist. Die eine, die selbst wenn du gefeuert wirst, weil du in die Portokasse  gegriffen hast, deinen Boss zum Idioten erklärst. Siehst du sie vor dir? Diese herrliche Freundin, die dich einfach nur furchtbar lieb hat und die immer Verständnis für dich hat.

Gut, nennen wir sie Anna. Und ich will, dass du ab jetzt deine eigene Anna bist. Der Kunde hat nicht gekauft? „Der Idiot, er wird schon sehen, was er davon hat. Dafür bekommst du 10 andere Kunden, weil du so toll bist.“

Du hast das Monatsziel nicht erreicht? „Macht doch nichts. Bad economy. Das kommt, weil die anderen alles unter Wert verkaufen. Nächsten Monat verkaufst du bestimmt doppelt so viel.“

Verstehst du die Botschaft? Anna wird dir einfach nur Mut machen. Dich einfach nur loben und dich niemals in Frage stellen.

Meine Anna begleitet mich regelmäßig auf meinen Autofahrten. Ich plappere dann munter mit meiner Anna vor mich hin, lasse mich trösten, lasse mich aufbauen. Und zwar so lange, bis die emotionale Krise überwunden ist. Und zwar so lange, bis der kleine Teufel, der nur in Wartestellung hinter der Tür sitzt und  der mir einreden will, „du schaffst es niemals“, sich endgültig in die Tiefen der Hölle zurückgezogen hat.

Erst dann tauche ich wieder auf in die Welt des Verstandes und der Analyse. Mache mich daran das Marketing erneut spitzer  auszurichten, meine Kundenansprache  zu optimieren und mich ins Business zu stürzen. Dann ist es leicht, weil Anna mich zurück zu mir gebracht hat, mir meinen Mut und meine Zuversicht zurückgebracht hat.

Diese Fähigkeit, auf die ganz eigene und weibliche Art erfolgreich zu sein, steckt in jeder von uns. Wir müssen uns nur trauen, bei uns zu bleiben. Bei dem, was uns ausmacht.

Wenn ich es geschafft habe, kannst auch du es.

Take care

 

Claudia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5 Comments

  1. Liebe Claudia,

    wie viele Menschen machen sich in Gedanken jeden Tag selbst fertig mit ihren Beschimpfungen und ihrer vernichtenden Meinung über sich selbst?
    Da ist es eine wunderbare Idee, diesen inneren Foltermeister auf eine einsame Insel zu verbannen und sich statt dessen eine „Anna“ ins Boot zu holen. Sie hilft, die eigenen Stärken im Blick zu behalten, macht Mut, trocknet Tränen…

    Danke für diese fantastische Inspiration!

    Angela Braun

    1. Liebe Angela,

      ich freue mich, dass ich dich inspirieren konnte und danke dir für deine lieben Worte.

      Anna zu haben, macht uns glücklicher.

      Take care

      Claudia

  2. „Ich erzähle dir nichts von Mediation, von Yoga, von positiven Denken und nichts von Mastermind. Das ganze Repertoire von außen kann dich nicht retten, wenn du deine wahre Stärke und Kraft und Hoffnung nicht aus dir selbst ziehen kannst.“

    Genau so ist es. 🙂

    1. Liebe Annette,

      klar. eindeutig. positiv. That’s the way I like it. Danke für dein liebes Feedback. Freut mich so sehr, dass es dir gefällt. Und yes, genau so ist es.

      Liebe Grüße

      Claudia