INSPIRATIONAL BUSINESS WOMEN : Stell dich deinen Ängsten

Die, die darauf warten angstfrei zu werden, kommen nie an.

Sie bleiben hängen im Zwischenreich der Wartenden. Da sitzen sie dann mit den anderen, den Ohnmächtigen, den Opfern.

Denn Angst IST

Wird immer SEIN

Und zwar so lange, bist du erkennst, dass du eine Aufgabe hast in diesem Spiel. Lass dir gesagt sein, es ist nicht die Rolle des Flohs in der Manage.

Das, was Angst mit dir macht. Das, wohin Angst dich bringen kann. Das, was Angst erreichen will. Wirst du erst erreichen, wenn du die Rolle des Dompteurs annimmst. Desjenigen, der das große Ganze sieht. Desjenigen, der die Verantwortung übernimmt.

Der führt und nicht geführt wird.

Des Leaders

Der Leader entscheidet was zu tun. Er gibt die Richtung vor. Er übernimmt die Verantwortung und er trägt sie.

Ob er immer richtig entscheidet, ist nicht die Frage. Der einzig wirklich relevante Punkt ist, dass er die Verantwortung übernimmt.

Der allererste Schritte seiner Verantwortung ist es, zu sehen.

Nur wer die Botschaften der Angst hört, sie sieht, sie wahrnimmt, ist in der Lage mit ihnen umzugehen.

Wenn du deine Angst wahrgenommen hast, gibt es mehrere  Möglichkeiten was du tust.

Zu welcher Fraktion gehörst du?

Da gibt’s die Gelähmten. Die Kaninchen. Vollkommen im Griff der Angst. Diese Gruppe zu verlassen ist die Königsdisziplin, denn dort sind wir gefangen in unserer Angst. Es ist so viel leichter im Bann unserer Angst zu sein, als sich ihr zu entziehen.

Sie hat die besseren Karten

Again, ich rede nicht von Anxiety. Von Angstzustände. That’s not my Business.

Wovon ich rede, ist das, was ich so viele Menschen kennen. Das ist die Angst, die dich nicht einschlafen lässt. Die Angst, die dich nachts aufweckt. Mit rasendem Herzen. Die keinen Raum für positive Gedanken lässt.

Eine gnadenlose Domina.

Sie ist die, die dich glauben lässt, dass es keinen Ausweg gibt, Die, die dir den Atem raubt. Die, die dich mutlos zurücklässt,

In dieser Fraktion kannst du verharren. In der Endlosschleife. Denn es ist eine stille Angst, keine Panik, aber eine latente, fiese Bitch, die sich in deinem Boxspringbett neben dir den exklusivsten Platz reserviert. Wenn du sie als deine Geliebte wählst, kannst du wie bei Dantes Inferno in lebenslänglicher Verbannung im Zwischenreich verharren.

Die Angst als Geliebte, geschützt von dir, ist definitiv nicht die Partnerin, die dich voran bringt. Wenn du sie als Liaison wählst, ist es eine Amor fou. Unzertrennlich. Verbunden. BFF. Keine Platz für andere Freunde wie Mut, Selbstliebe und Grenzenlosigkeit.

Mrs Fear ist sehr egozentrisch, wenn du sie wählst, darf es keine andere Geliebte neben ihr geben. Also verharrst du in Bewegungslosigkeit.

WAS NATÜRLICH KEINE OPTION IST!!!

Hey Schatz, was meinst du?

Denkst du gerade, dass die  Bewegungslosen doch wirklich arme Socken sind? In ihrer Ohnmacht. In ihrer Opferhaltung.

Wie gut, dass du nicht zu dieser Fraktion gehörst.

Das ist wirklich etwas, das mich so glücklich macht. DU BIST FREI. DU BIST KEIN OPFER:

Doch in diesem Zwischenreich wohnt noch nicht deine Freiheit, was dort wohnt, ist der Kompromiss. Der Kompromiss, die Angst zu sehen. Ihr zuzuhören. Doch immer noch nicht zu entscheiden. Noch immer steckst du im Bann der Angst, die entscheidet. Denn du tust alles, damit sie Ruhe gibt. Du glaubst, dass die Achtsamkeit dich rettet, denn schließlich schaust du doch hin?

Du bist wirklich achtsam. Schließlich guckst du hin. Du siehst die Angst. Aber du triffst immer genau die Entscheidung, die dir Ruhe verspricht vor der Angst.

Bitch, wirst du mich dann endlich in Ruhe lassen?

Hauptsache Frieden. Die Angst lenkt deine Entscheidungen und du bist okay damit, denn schließlich hast du hingeschaut.

Doch eigentlich willst du nur, dass sie dich in Ruhe lässt. Diese gnadenlose Geliebte. Da du weißt, dass du sie nicht ignorieren darfst, hörst du hin. Doch nicht wahrnehmend, entscheidend und lenkend, sondern gehorchend. Weil alles ja so achtsam ist, gibst du dich der Illusion hin, dass du lenkst. Doch du lenkst nicht. Du lässt dich lenken. Gehorchst. Wie ein Duckmäuser – und Schatz, ich meine das absolut voller Liebe, bist du still und tust, was deine Angst dir erzählt.

Das Schlimmste daran ist, dass du dir eine Geschichte erzählst. Die Geschichte, dass du die Macht hast. Ohne zu erkennen, dass du sich der Angst beugst, in der Hoffnung, dass sie liebevoll und weniger hart zu dir ist.

Hier kannst du bleiben.

SO LANGE.

Das ist der Ort, wo die Masse wohnt. Tür an Tür mit der Angst. Der Angst nicht zu gefallen, der Angst nicht zu genügen, der Angst zu versagen. Doch noch viel schlimmer, der Angst, dass die anderen sehen könnten, dass du Angst hast. Das muss vermieden werden. Denn du willst so viel. So sehr. Du möchtest strahlen. Möchtest inspirieren.

KEINER darf sehen, dass die Angst Dauer-Gast bei dir ist. Nicht laut. Und bestimmend. Aber latent nörgelnd. Manipulierend mit Dauer-Jammern.

Wie sollst du SO deine Ziele erreichen?

Es gibt nur einen Weg

Der Weg, der dich befreit. Der Weg, der dich verbindet ist der Weg deine Ängste zu sehen.

SIE WAHRZUNEHMEN

Sie zu akzeptieren. Sie zu verstehen.

Der einzige Weg, der dich voran bringt, ist der Weg, deine Ängste anzunehmen. Die Botschaften wahrzunehmen, die dir diese Bitch sendet.

Nicht nur die  Botschaften der ersten Kategorie. Die, die leicht zu sehen sind. Kein großer Shit. Selbst Mutti versteht worum es geht.

Doch auch die Botschaften der zweiten Ebene musst du verstehen.

Bist du in der Lage zu verstehen, WAS dir deine Angst sagen will? Bist du bereit die Botschaft zu verstehen und dein Handeln danach zu richten?

Bist du bereit dich deinen Ängsten zu stellen?

Gerade diese Fähigkeit ist eine der KEY-Kompetenzen, wenn du tief in dich eintauchen willst. Und das wiederum ist DIE Kompetenz, wenn du ein Business aufbauen willst.

Es wäre so leicht wegzuschauen. Viel leichter als hinzuschauen. Doch Wegschauen bringt dich nie voran. Du kannst lange durchhalten, aushalten, hinhalten, doch du wirst NIE voran kommen, wenn du dich deinen Ängsten nicht stellst.

Nein, das ist nicht leicht. Aber definitiv eine DER Fähigkeiten von Frauen, die ihr Business aufbauen.

Hinschauen, wo andere wegschauen.

Das ist das, was mich super berührt hat, in dem Gespräch mit Franci Michels, die im Rahmen der Sommer Interview Serie mein Gast war.

Lass dich inspirieren von Franci, die so voller Leben, voller Liebe, voller Freude und voller Spaß am erfolg ist und die keinen Zweifel daran aufkommen lässt, dass ihren Weg gehen wird.

Dein größter Fan

 

Claudia xoxoxo

PS Frauen, die ihr Business betreiben, müssen manchmal unerhört sein. Denn let’s face ist: Deine Umgebung bricht nicht in Begeisterung aus, wenn du deine Aufmerksamkeit weg von ihnen HIN auf dich fokussierst. In diesem Shitstorm der Gemütlichkeit ist dein Tribe das, was dich voranbringt. Das sind DEINE Menschen, die genau wissen, was du willst, die genau wissen, dass du es kannst und die bereit sind, dich in einer Welle der Liebe und Energie zu unterstützen. Natürlich kannst du es allein schaffen. Aber mit den UNERHÖRTEN Boss Bitches geht es leicht. Wir freuen uns auf dich.

PPS Hast du schon ANNA Das Buch? Falls ja, hast du es schon deiner Freundin geschenkt? Nein. Dann wird es Zeit, denn manchmal hilft es schon zu wissen, dass andere gibt, die durch die gleichen Situationen gehen. Genau dafür steht ANNA.

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Newsletter

Werde ein Insider und trage dich für exklusive Updates und besondere Angebote ein! Außerdem erhältst du durch das Eintragen mein kostenloses Booklet „50 Überschriften die konvertieren“.