Wir sitzen nicht alle in einem Boot

DEKLARATION

Nicht die Geschlagenen

Nicht die Misshandelten

Nicht die Vernachlässigten

Nicht die, die nicht gesehen und gehört worden

Nicht die, die die Bedürfnisse anderer erahnen mussten und deshalb die eigenen nicht kennen

Nicht die, die innerlich eingefroren sind

Nicht die, die immer gefallen mussten

Nicht die,  deren Grenzen nie respektiert wurden und die deshalb keine setzen können


Nein, wir sitzen nicht im gleichen Boot mit den anderen, die diese Erfahrungen nicht hatten.


Ist es deshalb unmöglich glücklich und frei zu sein?


Nein, es ist möglich. Es ist nur schwerer. Temporärer. Fragiler. Komplexer.


Ich erkläre hiermit, dass

du aufhören darfst an dir zu zweifeln, weil dir das Leben nicht immer so leicht fällt.

Du darfst aufhören, dir nicht zu verzeihen, dass du nicht durchgehend glücklich bist.

Du darfst dunkle Phasen haben, in denen du es nicht schaffst dein Zukunfts-Ich zu sein.

Du darfst einem anderen Flow folgen. Dem Flow deiner Geschichte.

Du darfst fühlen, denken, tun, was immer in jedem Moment das Richtige für dich ist.

Du darfst es. Ich darf es. Jeder von uns darf es. Denn wir sitzen nicht alle im gleichen Boot.

Deine Claudia xoxo

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email